Toshiba Memory präsentiert Value-SAS-SSDs als SATA-Alternative

Neue RM5-Value-SAS-Serie bietet verbesserte Performance, Zuverlässigkeit und Speicherkapazität zu einem Preis, der einen Ersatz von SATA in Servern ermöglicht

Düsseldorf, Deutschland, 20. Juni 2018

RM5

Toshiba Memory Europe (TME), der europäische Geschäftszweig der Toshiba Memory Corporation, präsentierte heute wegweisende SAS-SSDs, mit denen SATA-SSDs in Servern ersetzt werden können. Die RM5-12-Gbit/s-Value-SAS-Serie (vSAS) bietet Speicherkapazität, Performance, Zuverlässigkeit, Handlichkeit und Datensicherheit zu einem Preis, durch den SATA-SSDs obsolet werden.

Eine homogene SAS-Umgebung ist seit Langem der Goldstandard für Enterprise-Serversysteme und -Speichersysteme. Auf Basis seiner Integrationsexpertise in den Bereichen Flashtechnologie, Firmware und Controllerdesign hat die Toshiba Memory Corporation als weltweit führendes[1] Unternehmen im SAS-SSD-Markt die RM5-Serie optimiert, um die Kostenlücke zu SATA zu schließen – und eine neue SSD-Klasse zu etablieren. SATA kann prinzipiell nicht mit SAS konkurrieren, gerade im Hinblick auf Performance, Robustheit und Verschlüsselungsoptionen.

„Bei der Entwicklung der RM5-vSAS-Serie von Toshiba wurde besonders auf Preisattraktivität und den Einsatz in Servern geachtet. Die Produkte sind eine kosteneffiziente und hochperformante Lösung, welche die mit SATA verbundenen Einschränkungen überwindet“, erklärt Paul Rowan, Vice President der SSD Unit bei Toshiba Memory Europe GmbH.

Während SATA-Laufwerke für Skalierungen oft einen SAS-Expander verwenden, ermöglicht die RM5-Serie eine native End-to-End-SAS-Nutzung und eliminiert damit die Notwendigkeit einer Protokollanpassung an SATA. Kunden können damit uneingeschränkt von den umfangreichen SAS-Vorteilen profitieren und im Vergleich zu SATA einen höheren Datendurchsatz realisieren.

Die RM5-Serie mit dem „BiCS FLASH“-TLC-3-D-Flashspeicher (3 Bit pro Zelle) der Toshiba Memory Corporation ist zunächst mit Speicherkapazitäten von bis zu 7,68 TB[2], einem 12-Gbit/s-Port und einem SFF-8639-Konnektor sowie im 2,5-Zoll-Formfaktor verfügbar. Die Bereitstellung einer begrenzten Anzahl von Mustern an OEM-Kunden hat begonnen und Toshiba wird die Auslieferung ab dem dritten Quartal 2018 kontinuierlich erhöhen.

Die RM5-Serie wird auf der HPE (Hewlett Packard Enterprise) Discover in Las Vegas, USA, bis zum 21. Juni am Stand 196 von Toshiba Memory America ausgestellt.

Anmerkungen:

[1] Ausgelieferte SAS-Einheiten, IDC Worldwide Solid State Storage Quarterly Update: Summary CY 1Q1, Mai 2018.

[2] Definition von Speicherkapazität: Die Toshiba Memory Corporation definiert ein Gigabyte (GB) als 1.000.000.000 Byte und ein Terabyte (TB) als 1.000.000.000.000 Byte. Das Betriebssystem eines Computers hingegen erfasst die Speicherkapazität mithilfe von Zweierpotenzen für die Definition von 1 GB (= 230 Byte = 1.073.741.824 Byte) bzw. 1 TB (= 240 Byte = 1.099.511.627.776 Byte) und zeigt daher weniger Speicherkapazität an. Die verfügbare Speicherkapazität (inklusive der Beispiele für verschiedene Mediendateien) hängt von der Dateigröße, der Formatierung, den Einstellungen, der Software und dem Betriebssystem (z. B. dem Microsoft-Betriebssystem und/oder vorinstallierten Softwareanwendungen oder Medieninhalten) ab. Die tatsächliche formatierte Kapazität kann variieren.

Alle weiteren Firmen-, Produkt- und Servicenamen, die hier erwähnt werden, sind unter Umständen Marken der jeweiligen Unternehmen.

 

###

 

Über Toshiba Memory Europe GmbH

Wir, die Toshiba Memory Europe GmbH, sind der europäische Ableger der Toshiba Memory Corporation. Unser Unternehmen bietet neben Solid-State-Laufwerken (SSDs) eine breite Palette an Flashspeicherprodukten, darunter SD-Karten, USB-Flashlaufwerke und eingebettete Speicherkomponenten. Unser Unternehmen unterhält Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Spanien, Schweden und dem Vereinigten Königreich. Masaru Takeuchi ist Präsident des Unternehmens.