HK4R-Serie

Rechenzentrum-SSD


eSSD-HK4R

Die HK4R-SATA-Enterprise-SSD-Serie wurde für leseintensive Workloads konzipiert und bietet ausgezeichnete Performance sowie hohe Zuverlässigkeit bei geringem Stromverbrauch und exzellenter Servicequalität. Sie eignet sich insbesondere für den Einsatz in Enterprise-Umgebungen und in Dateiservern.
Die HK4R-Produktfamilie unterstützt eine 6,0-Gbit/s-Schnittstelle und ist in hohen Kapazitäten von bis zu 1,92 TB erhältlich. Alle 7,0 mm hohen Modelle sind mit Funktionen der Enterprise-Klasse ausgestattet, z. B. Power Loss Protection.

 

Hauptmerkmale
  • Kapazitäten von bis zu 1,92 TB
  • 1 DWPD
  • SATA-6,0-Gbit/s-Schnittstelle
  • Geringer Stromverbrauch
  • Power Loss Protection
  • End-to-End-Datenschutz
  • Hot Plugging/Entfernen während des laufenden Betriebs (durch OS unterstützt)
Anwendungen
  • Webserver
  • Dateiserver
  • Medienstreaming
  • VOD
  • Suchmaschine
  • Warm Data Storage

Dokumente

Spezifikationen

THNSN8120PCSE THNSN8240PCSE THNSN8480PCSE THNSN8960PCSE THNSN81Q92CSE
Grundspezifikationen
Schnittstelle ACS-3, SATA-Revision 3.2
Schnittstellengeschwindigkeit 6,0 GBit/s, 3,0 GBit/s, 1,5 GBit/s
Speichertyp MLC
Formatierte Kapazität 120 GB 240 GB 480 GB 960 GB 1.920 GB
Sequenzielles Lesen (64 KiB) 500 MiB/s
Sequenzielles Schreiben (64 KiB) 120 MiB/s 270 MiB/s 480 MiB/s
Zufälliges Lesen (4 KiB) 75 KIOPS
Zufälliges Schreiben (4 KiB) 4 KIOPS 10 KIOPS 12 KIOPS 14 KIOPS
Zuverlässigkeit
MTTF 2.000.000 Stunden
Garantie 5 Jahre
DWPD 1
Leistungsbedarf
Netzspannung 5,0 V ±5 %
Leistungsaufnahme (im Betrieb) 4,5 W typ.
Leistungsaufnahme (bereit) 1,2 W typ.
Maße
Höhe 7,0 mm
Breite 69,85 mm
Länge 100,0 mm
Gewicht 60 g max.
Umgebung
Temperatur (im Betrieb) 0–55 °C
Relative Luftfeuchtigkeit (im Betrieb) 5-95 % R.H.
Vibration (im Betrieb) 21 m/s2 { 2,17 Grms } (100-800 Hz)
Stöße (im Betrieb) 9,8 km/s2 { 1.000 G } (0,5 msec)
Weitere Merkmale
  • Unterstützung für Power Loss Protection (PLP)
  • Das Produktbild zeigt unter Umständen ein Entwurfsmodell.
  • Definition von Kapazität: Die KIOXIA Corporation definiert ein Megabyte (MB) als 1.000.000 Byte, ein Gigabyte (GB) als 1.000.000.000 Byte und ein Terabyte (TB) als 1.000.000.000.000 Byte.  Das Betriebssystem eines Computers hingegen erfasst die Speicherkapazität mithilfe von Zweierpotenzen für die Definition von 1 GB (= 230 = 1.073.741.824 Byte) und zeigt daher weniger Speicherkapazität an.  Die verfügbare Speicherkapazität (inklusive der Beispiele für verschiedene Mediendateien) hängt von der Dateigröße, der Formatierung, den Einstellungen, der Software und dem Betriebssystem (z. B. dem Microsoft-Betriebssystem und/oder vorinstallierten Softwareanwendungen oder Medieninhalten) ab.  Die tatsächliche formatierte Kapazität kann variieren.
  • Ein Kibibyte (KiB) bezeichnet 210 oder 1.024 Byte, ein Mebibyte (MiB) bezeichnet 220 oder 1.048.576 Byte und ein Gibibyte (GiB) bezeichnet 230 oder 1.073.741.824 Byte.
  • MTTF (Mean Time to Failure) ist weder eine Garantie noch eine Schätzung der Produktlebensdauer; es handelt sich lediglich um einen statistischen Wert, der sich auf mittlere Ausfallraten für eine große Anzahl von Produkten bezieht. Dieser spiegelt die tatsächliche Betriebsdauer unter Umständen nicht exakt wider.  Die tatsächliche Lebensdauer des Produkts kann vom MTTF-Wert abweichen.
  • DWPD: Drive Write Per Day (Beschreibung des gesamten Laufwerks pro Tag). Eine Beschreibung des gesamten Laufwerks pro Tag bedeutet, dass das Laufwerk über den angegebenen Produktgarantiezeitraum von fünf Jahren einmal täglich bis zur vollen Kapazität beschrieben und neu beschrieben werden kann. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund von Systemkonfiguration, Auslastung und anderen Faktoren abweichen.
  • Die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten können je nach Hostgerät, Lese- und Schreibbedingungen sowie Dateigröße variieren.
  • IOPS: Input Output Per Second (Anzahl der Ein- und Ausgabebefehle pro Sekunde)
  • PLP (Power Loss Protection): PLP unterstützt die Aufzeichnung von Daten in einem Pufferspeicher auf NAND-Flashspeichern. Im Falle eines plötzlichen Stromausfalls wird die Reserveleistung eines Feststoffkondensators genutzt.

PAGETOP